(Deutsch) Unsere Philosophie oder wie wir die ersten zwanzig Jahre geschafft haben

Seit 1988 veröffentlichen wir als unabhängiger Verlag schöne und interessante Bücher aus Literatur und Wissenschaft. In Zeiten des Verlagssterbens, der Verlagskonzentration und der Schließung der meisten Verlagslektorate gehen wir den umgekehrten Weg und bauen weiter langsam aber beständig und Verlagsprogramm auf.

Das hat viel mit Verantwortung zu tun.

Wieso Verantwortung?

Technisch lassen sich Satz und Druck heutzutage zügig abwickeln, keine Bürstenabzüge von handgesetzten Bleimontagen, keine Blaupausen mehr, nein, fast alles läuft digital ab, wenn man nur will und es schnell gehen soll. Den gesetzlichen Anforderungen ist schnell Genüge getan, die Bibliotheksstücke sind rasch verschickt, die paar Informationen gehen auch schnell raus, nach einem halben Jahr erinnert sich fast niemand mehr an die Titel der Bücher.

Also wieso wirklich?

Weil es vielmehr darum geht, Manuskripte von Menschen, die lange an ihnen gearbeitet und viel Mühe investiert haben, an die Öffentlichkeit zu bringen. Eine Öffentlichkeit, die nicht gerade aufmerksam ist, die bereits von allen Seiten beworben und berieselt wird.

Niemandem – außer vielleicht der Druckerei – ist aber gedient, wenn Manuskripte unlektoriert gedruckt und die Bücher dann hübsch auf Lager gelegt werden. Bücher müssen wahrgenommen und gelesen werden! Und das in einer Form, dass die AutorInnen sich nicht ein paar Jahre später über die vielen kleinen oder großen Mängel ärgern oder grämen müssen.

Das ist das Verantwortungsvolle an der verlegerischen Arbeit: ein gutes, nein, ein sehr gutes Publikationskonzept für ein Buch zu erarbeiten, die beste und ansprechendste Form zu finden, in die ein Manuskript gegossen werden kann. Das Lektorat muss als anspruchsvoller, aber einfühlsamer Leser mit den AutorInnen inhaltliche und stilistische Unklarheiten erkennen, bedenken und ausbessern. Es müssen ernste Entscheidungen über die Höhe der Startauflage getroffen werden, damit das Buch einerseits ökonomisch tragfähig und andererseits attraktiv wird und damit es lange Jahre lieferbar gehalten werden kann. Der Verlag muss mit den AutorInnen zusammen darüber nachdenken, auf welchem Wege die InteressentInnen für das Buch am besten angesprochen werden können, mit welchen Veranstaltungen und Lesungen am meisten zu erreichen sein wird. Verantwortungsvoll, unspektakulär, qualitätsbewusst ja, aber nicht langweilig.

Gerade so haben sich unsere Editionen im Laufe der Jahre eigenständig entwickelt und wachsen stetig. Dazu haben unsere Autorinnen und Autoren maßgeblich beigetragen und unsere Leserinnen und Leser. Und natürlich auch die Kolleginnen und Kollegen im Buchhandel.

Vielen Dank!

Ihr Verlag Guthmann-Peterson