Ingrid Wiltschko: Kaiserlicher Förster im Salzkammergut

Cover Ingrid Wiltschko: Karl Mitterhauser

Ingrid Wiltschko: Karl Mitterhauser

Neuerscheinung Winter 2020

Ingrid Wiltschko
Kaiserlicher Förster im Salzkammergut
Leben und Wirken des Karl Mitterhauser 1854 – 1944

Förster im Salzkammergut zu sein war und ist eine anspruchsvolle Aufgabe, besonders zu Zeiten des Kaisers Franz Josef, der gerne in den Revieren um Ebensee jagte. Der hoch geachtete, unvergessene Karl Mitterhauser (1854 – 1944), Ururgroßvater der Autorin, beschrieb in seinen Memoiren nicht nur die forstwirtschaftliche Seite seiner Tätigkeit, sondern auch den oft sehr gefährlichen Kampf mit den Wilderern und seine Erlebnisse mit dem obersten Jagdherrn, dem Kaiser, und dessen Leibjägern. Neben der harten Arbeit und den alltäglichen Sorgen und Nöten kommen auch seine Liebe zu den Bergen und der Natur, sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn und seine stete Zuversicht zum Ausdruck.

Über die Autorin

Foto Ingrid Wiltschko

Ingrid Wiltschko

Ingrid Wiltschko wurde 1956 in Linz geboren, wuchs in Gmunden auf, wo sie 1975 im Mädchenpensionat der Kreuzschwestern maturierte. Das Studium der Germanistik und Geografie schloss sie in Salzburg 1981 ab, danach arbeitete sie als Lehrerin für Deutsch und Geografie und leitete die Schulbibliothek an der HTL1 Bau und Design in Linz bis zu ihrer Pensionierung 2018.
Neben dem Lesen liebt sie es zu reisen, besonders nach Japan, wo ihr Sohn Florian Wiltschko, geboren 1987, mit Rie Yamanaka, seiner Frau, und seinem Sohn Hiromasa lebt und als Shintopriester arbeitet. Dabei frönt sie auch ihrem dritten Steckenpferd, dem Fotografieren.

Ingrid Wiltschko
Kaiserlicher Förster im Salzkammergut
Leben und Wirken des Karl Mitterhauser 1854 – 1944
138 Seiten, 14 x 20,3 cm
42 farbige Abbildungen
Euro 18,00/sfr 30,00
ISBN 978-3-85481-107-7

Zur Buchbestellung