Über die Regenwürmer und die Schönheit

Buchumschlag Marianne Hovorka "Camillo auf der Suche nach Schönheit"

Marianne Hovorka „Camillo auf der Suche nach Schönheit“

Hätten wir im ausgehenden 18. Jahrhundert auf Johann Wilhelm Hönerts in seinem Gartenratgeber „Kurzgefaßte, aber doch gründliche Anweisung zur vorteilhafter Anlegung und Unterhaltung eines wohlbestellten Blumen=Gartens nebst genauer Beschreibung der Art, Pflege, und Vermehrung diensamer Blumen=Gewächse“ geäußerte Empfehlung „Regenwürmer sind zu tödten, wo man sie findet.“ gehört, hätten wir heute wahrscheinlich schon längst keine fruchtbaren Böden mehr.

Hönert fehlte wahrscheinlich nicht nur der Einblick in ökologische Zusammenhänge sondern es schwebte ihm wahrscheinlich auch ein paradiesischer Zustand seines Gartens vor. Hönert war Theologe und seine Anschauungen fußten auf der alleinigen Beobachtung in seinem eigenen Pfarrblumen- und Gemüsegarten.

Zum Glück für die Regenwürmer aber auch für uns, gab es bereits damals andere und wichtigere Stimmen in der Wissenschaft. Zu diesen zählen der englische Naturforscher Gilbert White (1720-1793) und, und dies ist heute ein bisschen in Vergessenheit geraten, auch Charles Darwin mit seinem 1881 erschienenen Spätwerk „The Formation of Vegetable Mould through the Action of Worms with Observations on their Habits“.

Regenwürmer haben es also nicht einfach. Da wundert es nicht, dass sie auch Probleme haben, den Begriff „Schönheit“ zu vermitteln. Wird es der junge Regenwurm Camillo schaffen? Diese Woche können Sie dies von unserer Autorin Marianne Hovorka in Eggenberg erfahren.

Lesung Marianne Hovorka
Camillo auf der Suche nach Schönheit
im Rahmen von „Ein Korb voller Worte“
Samstag, den 15. Oktober 2016
17.17 bis 18 Uhr, 14.01 Uhr und 16.17 Uhr
Kunstroas in Eggendorf
Station 11
Naturwerkstatt Bettina Steinhuber
Kreuzing 1, 4622 Eggendorf

Zum Buch „Camillo auf der Suche nach Schönheit“ von Marianne Hovorka

Zum Weiterlesen

Charles Darwin, Die Bildung der Ackererde durch die Tätigkeit der Würmer“, 1899, antiquarisch ist manchmal die schöne Ausgabe des März-Verlags zu finden.

Ralf Klinger, Regenwürmer – Helfer im Garten, Darmstadt (Pala) 2010